Die Einsiedelei, ein Tal des MEMENTO MORI


Sterben und Tod einst und jetzt. Eine Führung zur Geschichte von Sterben und Tod.

Die Einsiedelei wird von vielen Besuchern als ein Tal des Gedenkens an den Tod wahrgenommen. Hungersnöte, mangelnde Kenntnis der Hygiene, Krankheiten, Seuchen, Kriege und harte Winter forderten bis ins 20. Jahrhundert unerhört viele Opfer unter Kindern und Erwachsenen. Das MEMENTO MORI – bedenke dass du sterblich bist – war ein allgegenwärtiger Begleiter der Menschen. Es war üblich, sich den Tod immer vor Augen zu halten. Rituale halfen mit, die dauernde Bereitschaft zum Tod anzunehmen. 

Wir bieten folgende Führungen an:

Dauer: 1½ Stunden.

Preis: bis 25 Personen CHF 180.-; 26–30 Personen CHF 200.-, ab 31 Personen gemäss Absprache.

Öffentliche Führungen zu diesen beiden Themen jeweils an Allerheiligen.